Eindrücke und Einflüsse


„Seitdem ich mich mit dem Thema beschäftige, sehe ich überall Beiträge dazu und was andere Leute machen. Nur was mache ich?“ Lange Gesichter - dank Algorithmen in Suchmaschinen und Social Media heute kein seltenes Phänomen. Gerade noch nach „Umgang mit autoritären Chefs“, „aus den eigenen Reihen zum Vorgesetzten“, „verknallt in den besten Freund gesucht“, „Unsicherheit in Vorstellungsgesprächen“,… gesucht und schwups tauchen sie auf die Angebote. Berater aller Art tun sich auf, die Lösungen für die eigenen Herausforderungen anbieten. Vieles davon klingt verlockend und reizvoll, scheint sich die Lösung doch so schön drapiert auf dem Präsentierteller zu zeigen. Sicherlich haben sich viele dieser Methoden bewährt und Menschen in ihren Vorhaben weitergebracht, ansonsten wären sie nicht so erfolgreich. Doch manchmal wollen diese Methoden einfach nicht passen oder bringen für uns nicht den gewünschten Effekt. Wir wälzen Bücher, lesen Artikel über Artikel und prüfen diverse Online-Kurse und trotz allem werden wir das Gefühl nicht los „Neee, das bin ich nicht. Es muss einen anderen Weg geben!“. Doch wie sieht er aus, der eigene Weg? Wo genau liegt der Harken, der die Ablehnung und das Unwohlsein bei den angepriesenen Methoden hervorruft? Warum sagen mir die Lebenstipps anderer Leute nicht zu? Wie will ich mich fühlen, wenn ich meinen Weg beschreite? Was ist mir dabei essentiell wichtig, was auf gar keinen Fall fehlen darf? Welche Methoden finde ich, die zu meinem Charakter passen?

 

Egal was wir tun und für welche Methode wir uns auch entscheiden, es gibt einen Weg, der unserem ganz persönlichen Vorstellungen entspricht. Einen, in dem wir verstehen, warum uns manche Dinge Unbehagen bereiten und andere zu Höchstform auflaufen lassen. Ablenkung lauert überall, ebenso jedoch die Eindrücke, die uns zu neuen Ideen anregen.

 

Was davon hilft weiter und was lenkt uns ab? Wie viel von außen ist zu viel? Was inspiriert mich und hilft mir, meine eigene Landkarte mehr und mehr zum Vorschein zu bringen? …und damit mehr und mehr meinen eigenen Weg zu bestreiten.