Geht nicht! Gibt's nicht!


Geht nicht!! Gibt's nicht!! Manch einem fallen viele Ausreden ein, warum Dinge nicht funktionieren sollen oder bei uns nicht gehen und nur bei anderen. Zurücklehnen und jammern, "ja, aber...", die anderen sollen und warum denn ich? Hmmm... Und selbst die Optimistischen unter uns haben an manchen Tagen einen Affenzirkus an Stimmen im Kopf, die wie kleine Wuselmonster laut ihre Meinung verkünden und uns abhalten einen anständigen Schritt in irgendeine Richtung zu wagen. Wie also weiter? Gründe, warum etwas schief gehen könnte, gibt es viele. Doch eben mindestens genauso viele FÜR etwas. Was hält uns ab einfach auszuprobieren? Selbst aktiv zu entscheiden und nicht auf das Handeln anderer zu warten? Wie viel besser fühle ich mich, wenn ich mir selbst sagen kann "ich habe es zumindest versucht" anstatt "ich habe es noch nicht einmal ausprobiert?".

 

Die Stimmen im Kopf sortiert zu bekommen ist mitunter nicht einfach. Zahlreiche Möglichkeiten, wenn und aber... wie nun entscheiden? Warum nicht Unterstützung zur Hilfe nehmen, um das Wirrwarr entzerrt zu bekommen? Verständnis gewinnen über das, was uns diese Stimmen sagen wollen und daraus Klarheit für nächste Schritte. ...oder den ersten Schritt hin zu ‚geht ja doch!‘. Selbstredend wird es immer wieder Entscheidungen geben, die sich im Nachhinein nicht als die Klügsten herausstellen. Doch wenn wir genau hinschauen, werden wir aus dem Schiefgelaufenen sehen können, was uns nicht liegt und eben auch das, was uns liegt und was wir benötigen. Und daraus nach und nach erkennen: Geht nicht!! Gibt's nicht!! Denn auf unsere ganz eigenen Weise geht es irgendwie doch.