Den eigenen Selbstwert erkennen


Superhelden findet mein Neffe gerade pfundig. Beim allen Spielen sind sie allgegenwärtig und er erfand direkt noch einen eigenen dazu. Der ist nun im Sammelsurium von Superman und Konsorten auch bei allen Spielen mit dabei. Als wir ihn fragten, wie sein Superheld denn aussähe und was der kann, beschrieb er diesen haargenau und am Ende sich selbst. Mein eh schon schwer verliebtes Tantenherz war im Glück, ob dieser so liebevollen und selbstverständlichen Beschreibung all seiner Eigenschaften und Fähigkeiten.

 

Einige Tage später sagte ich im Gespräch zu jemandem: „Ich glaube es gibt so viel Inspiration direkt um uns herum, jede hat eine Geschichte zu erzählen. Wir können daraus Ideen mitnehmen, die uns ermutigen weiterzumachen oder Neues auszuprobieren.“  Darauf kam die Antwort: „Ich habe keine Geschichte zu erzählen, bei mir ist nichts Besonderes.“ Von außen betrachtet hätte ich über diejenige eine Menge inspirierender Geschichten zu erzählen… Wie kommt es, dass manch einer im Laufe der Jahre verlernt all das zu schätzen, was sie oder ihn ausmacht?

 

 

geschwächtes selbstwertgefühl

Unser Selbstwertgefühl wird maßgeblich beeinflusst durch Glaubenssätze. Diese Glaubenssätze werden geprägt durch entscheidende Erfahrungen aus der Vergangenheit. Das kann aus der Familie kommen, von Lehrer, auch Mitschülern, Vorgesetzten oder Kollegen. Es sind Erfahrungen, die wir im Laufe des Lebens machen. Dabei mit prägend ist unsere Haltung, wie wir mit diesen Erfahrungen umgehen, was wir daraus lernen und wie sehr diese uns beeinflussen. Insbesondere im Kindesalter sind Glaubenssätze noch prägender, da wir weniger dazu in der Lage sind uns von Geschehnissen zu distanzieren. 

Ereignisse, die unsere positiven Glaubenssätze wie "Ich kann das!" stärken, stärken in gleichem Maße unser Selbstwertgefühl. Doch ebenso gibt es Erlebnisse, die auf das Konto der negative Glaubenssätze einzahlen. Ist bei jemandem beispielsweise der Glaubenssatz "Ich bin nicht gut genug!" stark präsent, werden alle möglichen Ereignisse auf diesen Glaubenssatz einzahlen. Es ist unsere Wahrnehmung in diesem Moment, die das eigene Selbstwertgefühl mehr und mehr schwächt.

 

Manch einer hat in der Vergangenheit so einschneidende Erlebnisse gehabt, dass das eigene Selbstbewusstsein vollkommen im Keller ist. Vergleiche mit anderen, im Büro, unter Freunden, in sozialen Medien, schwächen die eigene Selbstwahrnehmung weiter. Doch ein schwaches Selbstbewusstsein ist kein Hinkelstein, den jemand ein Leben lang mit bei sich tragen muss. Dieser Stein darf nach und nach abgetragen werden, damit mit dem wachsen des Selbstbewusstseins auch wieder mehr Leichtigkeit in das eigene Leben kommt.

 

 

 

selbstwert stärken

Eingeprägte Glaubenssätze lassen sich nicht von unserer Festplatte im Gehirn löschen. Sie sind vorhanden und werden dort auch bleiben.

 

Es lassen sich jedoch passende positive Glaubenssätze formen, die den eigenen Selbstwert stärken.

 

Wir können lernen, dass diese fördernden Glaubenssätze in den Vordergrund rücken. Wir können lernen, diese zu stärken. Wir können lernen sie durch Erlebnisse wachsen lassen.

 

Wir alle sind gut in etwas. Für das, was dich ausmacht und was du gut kannst, gilt es wieder ein Bewusstsein zu schaffen. Dabei kann es helfen erst einmal eine Liste zu erstellen mit all den Dingen, die du gut kannst. Vielleicht hast du nachts einen ausgeprägten Orientierungssinn, kannst geschickt mit Zahlen umgehen, hast feinfühlige Antennen, bist begabt in Handarbeit, es fällt dir leicht Sprachen zu lernen,.... die Liste ist endlos und auch deine ganz persönliche Liste wird lang sein und länger werden. 

Zu einem gesunden Selbstbewusstsein gehört auch ein Verständnis für unsere Schwächen zu entwickeln. Jeder von uns hat sie. Es ist vollkommen in Ordnung manche Dinge nicht zu können oder auch weniger gut. Keiner von uns muss alles können, an allem Freude haben oder alles lernen. Wir dürfen verstehen, was unsere Schwächen sind und diese annehmen. 

 

Denn aus diesem Verständnis der Stärken und Schwächen lässt sich erst ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln. Wie das Wort sagt, ein Bewusstsein über sich selbst.

 

Die Akzeptanz über uns selbst in allen Facetten lässt uns eine tiefe Verbindung mit uns selbst herstellen. Sie festigt und zentriert, lässt uns ganz bei uns sein und stärkt einen unerschütterlichen Selbstwert. Es ist einer, der durch unsere Haltung zu Erfahrungen geprägt wird und weniger durch die Verhaltensweisen anderer. In diesem gesunden Selbstbewusstsein würden wir unseren eigenen Superhelden wie uns beschreiben, mit all dem, was uns besonders macht.

 

Du vergleichst dich häufig mit anderen und stellst dabei dein eigenes Licht unter den Scheffel? Du möchtest dein Leben gerne wieder mit mehr Selbstvertrauen und mehr Selbstbewusstsein leben? Ich freue mich wenn ich hier für eine Zeit zu deiner Wegbegleiterin werden und dich im Coaching genau hierbei unterstützen darf. Bist du bereit für mehr Leichtigkeit?