Muskeltraining für Couchpotatoes


Dauerhaftes Muskeltraining und keiner sieht es?? Kategorie „geschmeidiges Zwerchfell & gut trainierte Zwischenrippenmuskeln“, für Sie spürbar, äußerlich nicht sichtbar und bringt einen dennoch enorm weit nach vorne! Denn gut trainierte Atemmuskeln gehören zu den verborgenen Schätzen im Körper. Da unsere Atmung so schön selbstständig funktioniert, vernachlässigen wir sie im Alltag gerne. Gerade in hektischen Zeiten wird der Atem häufig immer flacher und die Atemzüge kürzer. Die Folge: wir fühlen uns schneller ausgepowert und müde.

Bewusstes Atmen unterstützt den Körper dabei :

  • Verspannungen zu lösen,
  • lässt uns mehr von unserem verfügbaren Lungenvolumen nutzen und versorgt den Körper durch tiefere Atemzüge auch wieder mit mehr Sauerstoff, was die Ausdauer fördert, Konzentration stärkt und länger munter hält, 
  • durch eine intensivere Nutzung des Zwerchfells wird das Lymphsystem angeregt, was das Immunsystem stärkt. Und:
  • „Tiefe, bewusste Zwerchfellatmung mindert die Radikalenlast im Körper und beugt so oxidativem Stress und Infekten vor.“ (Zitat, Dr. Med. Kai-Michael Beeh)

Das Zwerchfell ist so ein genügsamer Kandidat, es lässt sich einfach und bequem von jeder Gartenliege aus trainieren. Einige Minuten täglich reichen aus, um Ihre Atemmuskulatur fit zu halten

Wie funktioniert Training der Atemmuskulatur?

Legen oder setzen Sie sich bequem hin, so dass Ihr Oberkörper gerade ist. Für den Einstieg empfiehlt es sich die Hände an beide Seiten des unteren Rippenbogens zu legen, darunter befindet sich Ihr Zwerchfell. Geben Sie sanften Druck auf Ihren unteren Rippenbogen. Atmen Sie nun entspannt durch die Nase ein und drücken mit der Einatmung sanft Ihre Hände nach außen. Mit der Ausatmung lassen Sie die Luft langsam durch die Nase ausfließen und die Hände wieder nach innen sinken. Achten Sie darauf, dass Ihre Schulter- und Nackenmuskulatur hierbei entspannt bleibt. Passen Sie die Länge Ihrer Atmung so an, dass sie entspannt ein- und ausatmen können, ohne sich dabei anzustrengen. Wiederholen Sie das einige Male und spüren dann einen Augenblick, wie Ihr Körper und Ihre Gedanken sich jetzt anfühlen. Für Geübtere oder auch zwischenzeitliche Atemübungen in Bus und Bahn können Sie die Hände weglassen und sich einfach darauf konzentrieren, wie sich Ihr Rippenbogen mit jeder Einatmung ein kleines Stück mehr weitet.

 

Sie haben mehr Interesse an der Stärkung Ihrer Atemmuskulatur? Ich freue mich Sie in einem meiner Workshops oder zu einer Einzelsitzung Transformational Breath® begrüßen zu dürfen.