Selbstreflextion


über äusseres und inneres aufräumen

Bei mir zu Hause glänzt es. Ich habe die ersten Tage der Isolation genutzt, um Häppchenweise Frühjahrsputz in meiner Wohnung durchzuführen. Inkludiert waren reichlich nervige Maßnahmen, wie Bücher von oben abstauben und Kammer aufräumen. Ecken und Kisten bekamen eine Aufmerksamkeit, die ich ihnen schon länger nicht mehr geschenkt hatte. Und was soll ich sagen? Meine Hütte erstrahlt in neuem Glanz, gefällt mir gut. Je mehr es äußerlich nichts mehr aufzuräumen gab, desto mehr zeigten sich innerliche Themen. Ohne Frage: das Leben wurde für uns alle einmal auf den Kopf gestellt, herausgepurzelt kommen Themen, die sich wie das staubige Sprungseil schon einige Zeit versteckt gehalten hatten. Während mir einige erzählen wie befreit sie sich mit den vielen Freiräumen im Kalender fühlen, berichten mir andere „wie schwer sie es gerade hätten“, weil die schon vorher vorhandene Unausgeglichenheit sich nun als weiterer Mitbewohner in der Wohnung breit macht. Doch wie ist das nun? Ist dies ein guter Zeitpunkt, um die herausgepurzelten Themen vor die Tür zu kehren oder ein guter Moment sich diese anzuschauen und sie einzuladen: „Erzähl doch mal!“

 

selbstreflexion im Coaching

Hand aufs Herz: Nicht jedem wurde die Selbstreflexion mit in die Wiege gelegt. Sie lässt sich über die Zeit erlernen. Schritt eins hierfür ist es Situationen so anzunehmen wie sie sind. Auf gar keinen Fall bedeutet dies in der Schockstarre oder in einer so genannten "Opferhaltung" zu verharren und nichts zu tun. Vielmehr geht es darum sich anzuschauen was ist. Dann zu beobachten, was diese Situation mit dir macht. Vielleicht auch zu verstehen, was genau der Auslöser für deine damit verbundenen Emotionen sind. Und daraus zu entscheiden, was du wie für dich verändern kannst.

So leicht wie dies hier geschrieben klingen mag, ist das nicht für jeden. Zweifelsohne können Emotionen viel bewegen. Selbst resiliente Menschen bewegt diese Zeit der Pandemie, bringt Dinge zum Vorschein, die nicht bewusst oder längst vergessen schienen. So gibt es auch einfach Menschen, denen Selbstreflexion ganz allein große Angst bereitet. Und so ist es auch einfach legitim sich all dies, was hier zum Vorschein kommt, sich nicht alleine anschauen zu müssen, sondern sich hierfür jemanden zur Seite zu nehmen. 

Im Coaching werde ich an dieser Stelle zu deiner Wegbegleiterin. Ich unterstütze dich dabei dir eben genau jene Themen anzuschauen, für dich zu definieren, was du daraus für erreichen möchtest. Gemeinsam finden wir dann für dich Möglichkeiten, um genau dort auch hinzukommen. Mit dabei ist genügend Raum für all das, was sich zeigen möchte. Deine Emotionen, neue Chancen, andere Perspektiven, die dich gestärkt weiter deinen Weg in die Zukunft gehen lassen.

 

Selbstreflexion lernen

Egal ob du das, was gerade an die  Oberfläche kommst alleine anschaust oder mit jemandem an deiner Seite. Wichtig ist, das Thema mit ein wenig Abstand zu betrachten. Stell dir vor dein Thema liegt am Strand, du krabbelst auf einen Leuchtturm und hast von dort die Möglichkeit es mit Abstand und aus 360° zu betrachten. 

Was du siehst, sind keine Spekulationen oder Vermutungen, sondern das, was wirklich da ist. Dieser Abstand ermöglicht dir beim Hinschauen ein paar Fragen zu stellen und erlaubt Antworten zu finden. Es könnten Fragen sein wie:

  • Kann ich jetzt etwas tun, um die Situation zu verbessern?
  • Was hatte ich bisher schon in meinem Leben gemeistert, was mich jetzt auch durch die Situation tragen kann?
  • Wie kann ich akzeptieren was ist?
  • Was ist das Positive in dieser Situation?
  • Welche Chancen eröffnen sich jetzt für mich?
  • Wie kann ich mich auf meine Emotionen einlassen?
  • Was kann ich weiterhin positiv beeinflussen?

chancen der selbstreflexion

Doch wozu ist Selbstreflexion überhaupt gut? 

 

Das Leben passiert, manchmal in Formen, die keiner bestellt hatte. Je besser wir uns selbst verstehen, was uns ausmacht, was uns berührt, warum uns manche Themen so triggern, desto besser werden wir in der Lage sein diese zu meistern. Sie bieten uns die Chance reflektiert zu agieren. Mit einem gesunden Verständnis über uns selbst, einer vollkommenen Akzeptanz all dessen, was uns ausmacht, sind wir gefestigt in uns selbst. Wir wissen, was uns ausmacht, worauf wir uns beziehen können, wenn die stürmischen Tage des Lebens kommen. Sie bringt uns, als besondere und individuelle Persönlichkeit zum Vorschein.

 

Es fällt dir schwer deinen Themen reflektiert zu betrachten? Du verlierst dich in Spekulationen und Schwarzmalerei und findest keinen gesunden Abstand zu dem, was dich bewegt? Gerne unterstütze ich dich dabei hier neue Perspektiven zu gewinnen, um so für dich neue Chancen auf deinem Lebensweg zu entdecken.