Was tun bei innerer Unruhe?


Gestern war einer dieser Tage, an denen ich wie ein Tiger Käfig unterwegs war. Unruhig, aufgeregt, mein Puls gefühlt konstant oben, Gedanken in Flutwellen und mein Körper in Aufruhr. Es gibt Tage an denen innere Unruhe uns rastlos hält und gleichzeitig das Gefühl verleiht nicht richtig anwesend zu sein. Was tun?

 

Wie sich innere Unruhe bemerkbar macht?

Kurz vor dem Einschlafen, Herzrasen und Gedanken in Schallgeschwindigkeit. Eines der Kennzeichen für innere Unruhe, das viele schon erlebt haben. Es scheint unmöglich in diesen Momenten entspannen zu können. Wie sehr sich innere Unruhe bemerkbar macht, ist bei jedem von uns anders ausgeprägt. Anhaltende Nervosität, Anspannung sowohl körperlich als auch mental sind Begleiterscheinungen, Herzklopfen, Schweißausbrüche oder auch Atembeschwerden können Anzeichen sein. 

Mögliche Ursachen für innere Unruhe

In meinem Fall zeigt sich innere Unruhe dann, wenn ich mich weit aus meiner Komfortzone heraus bewegt habe, wenn Entscheidungen getroffen und Fakten geschaffen sind. So sind es manchmal klar sichtbare Ereignisse, die innere Unruhe auslösen können und diese auch schnell wieder verschwinden lassen. Doch manchmal hält dieses Gefühl der Rastlosigkeit, der Anspannung und Nervosität auch länger an. Sie nimmt Einfluss auf unseren Alltag, beeinträchtigt den so wichtigen gesunden Schlaf, lässt uns kurzatmig und damit immer unruhiger werden. Es können unbewusste Ängste sein, die zur Unausgeglichenheit führen, Überbelastungen oder erste Anzeichen von körperlichen und psychischen Erkrankungen.

Was man bei innerer Unruhe tun kann

Es gibt aktive und passivere Möglichkeiten, um zu entspannen und damit zu mehr Ruhe zu finden. Eine intensive Sporteinheit war gestern mein Geheimnis zum Erfolg, um meinen inneren Tiger zu bändigen. Was du bei innerer Unruhe für dich tun kannst:

  • Regelmäßige Atemübungen können dich dabei unterstützen gelassener zu bleiben. Die Box-Atmung kann im Akutfall helfen dein Nervensystem schnell zu beruhigen. Setze dich bequem hin und atme auf 4 Zählzeiten durch die Nase ein, halte die Luft für 4 Zählzeiten an, atme entspannt auf 4 Zählzeiten durch die Nase aus, halte die Luft wieder für 4 Zählzeiten an. Wiederhole dies für einige Minuten. Weitere Atem-Übungen findest du hier.

  • Bewegung hilft innere Unruhe auf körperlicher Ebene zu verarbeiten, regelmäßiger Sport unterstützt den Körper dabei Stress zu verarbeiten und ausgeglichen zu bleiben. Gut ist, was dir gut tut und vor allem woran du Spaß hast.

  • Tees mit Baldrian, Johanniskraut oder Melisse wirken sich beruhigend auf das Nervensystem aus. Einmal wird jedoch nicht ausreichen, eine regelmäßgie Einnahme wirkt sich hier dauerhaft positiv aus.

  • Meditieren bietet eine wunderbare Möglichkeit Geist und Körper zur Ruhe kommen zu lassen. Täglich einige Minuten können dir dabei helfen dich zu mehr Gelassenheit zu führen. Einen einfachen Einstieg hierfür bieten Atem-Meditationen, da sie deinen Fokus auf deine Atmung lenken, was sich beruhigend auf dein Nervensystem und deine Gedanken auswirken kann.

Höre auf die Signale deines Körpers und deine innere Stimme. Brauchst du heute Aktivität, frische Luft und Auspowern oder sind es ruhige Momente, die heute die Nervosität zu mehr Ausgeglichenheit führen können.

Wann sollte man mit innerer Unruhe zum Arzt gehen?

Zeigt sich innere Unruhe häufiger oder dauerhaft und lässt sich auch mit allen Hausmitteln und Tricks nicht verbessern, suche bitte unbedingt einen Arzt auf. Es kann durchaus sein, dass innere Unruhe Anzeichen für Erkrankungen sind, daher sollte bei regelmäßigen oder anhaltenden Anzeichen ein Arzt alle Möglichkeiten genau unter die Lupe nehmen.

 

Du möchtest einen Weg zu mehr Gelassenheit und innerer Ruhe finden? Frische, Ruhe, Klarheit, Entspannung gibt es Mittwochabend von 19.00h – 19.30h oder Donnerstagmorgen von 7.30h – 8.00h in meinen Atem-Meditationen live & online. Ich freue mich dich dort begrüße zu dürfen.